Hier ist sie:

Eine Webseite für eine Buchführungsgenossenschaft muß etwas anderes leisten als eine für eine Biogas-Gesellschaft oder einen Direktvermarkter. Alle müssen übersichtlich und ästhetisch ansprechend sein, alle müssen über das Unternehmen und seine Produkte informieren. Direktvermarkter und Steuerbüro müssen mit ihrer Internetpräsenz Kunden bzw. Mandanten ansprechen und ihnen die Kontaktaufnahme erleichtern.

Damit die Webseite einer Steuerberatungs-Genossenschaft aber wirklich einen Mehrwert für den Besucher generiert, also bestehende Mandanten gut informiert bzw. neue anzieht und auch für die Steuerberater und ihre Mitarbeiter selbst ein wichtiger und häufig besuchter „Ort“ wird, muß sie auf einem wesentlich höheren Niveau Inhalte bereitstellen, ein Kompendium sein, eine Wissensdatenbank, Fragen beantworten und Fragen aufwerfen.

Zwei Kernpunkt im „inhaltsbetonten“ Konzept von agroblogger.de stehen auf der neuen Seite der Buchstelle im Zentrum: zum einen die Verschlagwortung der zahlreichen Steuernachrichten, die das Auffinden von relevanten Informationen in den spezifisch auf die Mandantschaft zugeschnittenen eigenen Artikeln erleichtern soll; zum anderen der sich aus vielen Quellen speisende, breite und schnell fließende Strom von tagesaktuellen Nachrichten aus den Bereichen Agrar, Steuern und Finanzen auf Twitter.

 

Tagged with →