Jeder kann auf diversen Plattformen wie blogger.com, tumblr.com oder posterous.com kostenlos einen Blog anlegen. Aber bis dieser den Ansprüchen genügt, die an einen Unternehmensauftritt im Internet zu stellen sind, muß doch einiges an Zeit investiert werden, vor allem, wenn man nicht über die erforderlichen Vorkenntnisse verfügt.

Paßt das Layout zu meinem Unternehmen? Sieht nicht jeder Besucher sofort, daß es sich um Konfektionsware handelt, die mit meinem Unternehmen nichts zu tun hat, ja nicht einmal mit meiner Branche? Brauche ich als Unternehmer nicht auch eine Erklärung zum Haftungsausschluß, die ich nicht einfach „bloggen“ kann, sondern die als statische Seite benötige? Wer hilft mir, wenn die hochgeladenen Fotos nicht so erscheinen, wie ich mir das vorgestellt habe? Was soll ich schreiben, wenn bei mir im Unternehmen gerade nicht viel passiert? Was soll ich überhaupt schreiben?

Mit Hinblick auf die von mir entwickelte und mit Beiträgen versorgte Seite der Vollgas Bioenergie GmbH & Co. KG, bei der ich Gesellschafter bin, kam von verschiedener Seite die Frage auf, wie man so etwas mache bzw. ob ich das nicht auch für andere Unternehmen machen könne. Unternehmer haben im Tagesgeschäft genug zu tun, und da scheint es einen Bedarf zu geben für eine „schlüsselfertige“ Lösung. Da sich solch eine Aufgabe in meine sonstigen Tätigkeiten gut integrieren läßt, gibt es jetzt agroblogger.de.

Tagged with →